Wir können Schmerz und Leid jetzt ein Ende machen

Hauptmenü

Veranstaltungen & Kurse


Hauptmenü

Mitgliedschaft


Mitglied werden

Finde mehr Weisheit und Praktiken, um dein Selbst, dein Leben und die Menschen um dich herum zu verbessern. Von wöchentlichen Artikeln und Videos bis hin zu live gestreamten und im Zentrum stattfindenden Kursen und Veranstaltungen gibt es eine Mitgliedschaft für jeden.

Mitgliedschaften anzeigen
Gewählte Mitgliedschaft:
Onehouse-Community
  • Die Vorteile umfassen:
  • Nimm jede Woche an interaktiven Webinaren teil
  • Kurse in voller Länge auf Abruf ansehen
  • Ermäßigungen für Veranstaltungen, Beratungsdienste und Produkte*
  • Und vieles mehr…
  • Heute beitreten
  • *An teilnehmenden Standorten. Es gelten Beschränkungen.
Hauptmenü

Leitfaden


Tauche noch tiefer in die Weisheit der Kabbalah ein, indem du dich persönlich beraten und Horoskope erstellen lässt.
Kostenlose Beratung durch einen Lehrer

Unsere engagierten Lehrer helfen dir, deine spirituelle Reise zu bewältigen.

Deine Anfrage
Kabbalistische Astrologie-Horoskop-Lesung

Das astrologische Horoskop hilft uns, unsere Seele kennenzulernen und den Erfahrungen, die wir machen, den Menschen, die wir kennen, der Arbeit, die wir tun, und den Weggabelungen mehr Bedeutung und ein besseres Verständnis zu geben.

Buche dein Chart Reading
Persönliche Beratung - Kabbalah Centre Dienstleistungen

Persönliche Einzelsitzungen mit einem Lehrer, um einen Bereich zu vertiefen, der dich interessiert, oder um dich dort zu unterstützen, wo du es am meisten brauchst. Die Sitzungen reichen von Beziehungen über Tikkun bis hin zu tiefem Zohar-Studium, alles speziell für dich zugeschnitten.

Beratungsgespräch buchen

Wir können Schmerz und Leid jetzt ein Ende machen

Michael Berg
Dezember 29, 2021
Gefällt mir 11 Teilen Kommentare 10

Am Ende des Abschnitts von Shemot gibt es einen einzigartigen Moment, wo es so scheint als ob Moses sich beschweren würde und fragt, „Warum hast du den Israeliten negative Dinge angetan?“ Und dann beginnt der folgende Abschnitt, Va’era, damit, dass der Schöpfer zu Moses sagt, dass es funktionieren wird. Der Schöpfer schickt Moses zu den Israeliten, um bei ihnen ein Verständnis dafür zu erwecken, dass die Erlösung, das Ende ihres Leids, kommen wird. Wie auch immer, es heißt, dass die Israeliten nicht auf Moses gehört haben. Die Frage ist also, was wollte Moses erreichen? Was wollte er bei den Israeliten erwecken?

Um das zu verstehen, gibt es eine berühmte Geschichte, die die meisten von uns gehört haben, vom Mord von Rav Akiva, der große Kabbalist und Lehrer. Es heißt im Talmud, als die Römer ihm sprichwörtlich die Haut mit Metallkämmen abgezogen haben, und während er sich einem schrecklichen Tod näherte, sagte Rav Akiva dasShema, das Gebet, das Individuen mit dem Licht des Schöpfers verbindet. Seine Studenten, die bei ihm waren und sich die schreckliche Szene angeschaut haben, fragten ihn, „Wie kann es sein, dass dir das passiert?“ Rav Akiva antwortete, „Mein ganzes Leben lang war ich mit dem Vers beschäftigt, der sagt, dass ein Individuum, welches die höchste Ebene der spirituellen Verbindung mit dem Licht des Schöpfers erreicht hat, bereit isst sich selbst komplett aufzugeben, auch ihren Körper. Und ich habe um den Moment gebeten, wo ich mich selbst für meine Verbindung mit dem Licht des Schöpfers aufgeben kann. Jetzt, wo ich diese Gelegenheit habe, und mir mein Körper weggenommen wird, wie kann ich diese Chance nicht nutzen, um sogar in diesem Moment mit dem Licht des Schöpfers verbunden zu sein?“

Wir haben im Vorfeld über die sehr wichtige Lehre gelernt, dass einem Individuum nichts Negatives passieren kann, das mit seinem Bewusstsein ständig mit dem Licht des Schöpfers verbunden ist. Zum Beispiel, als die Zeit kam für König David diese Welt zu verlassen, wollte der Engel des Todes ihn mitnehmen, aber er konnte es nicht, denn mit seinem Bewusstsein war König David ständig mit dem Licht des Schöpfers verbunden. Also, so heißt es, hat der Engel des Todes eine Situation geschaffen, wo König David stolpern und fallen soll und verursachen soll, dass König Davids Bewusstsein vom Licht des Schöpfers getrennt wird, und dann konnte der Engel des Todes seinen Willen durchsetzen.

Zu einem Zustand zu kommen, wo wir ständig mit dem Licht des Schöpfers verbunden sind, ist der ultimative Zweck all unserer spirituellen Arbeit. Was unser Bewusstsein mit dem Licht des Schöpfers verbindet, ist sehr einfach; es ist das Bewusstsein, der Gedanke, dass das Licht des Schöpfers hier bei uns ist, und dass wir mit dem Licht des Schöpfers verbunden sind. Wir können trinken, essen, arbeiten, studieren, oder beten, aber unser Bewusstsein ist einfach: das Licht des Schöpfers ist hier, und ich bin mit dem Licht des Schöpfers verbunden. Keine Negativität kann ein Individuum berühren, das fähig ist, dieses Bewusstsein komplett zu erreichen. Das bedeutet also auch, dass je größer das Bewusstsein von jemandem in diesem Zustand ist, desto weniger Dunkelheit und Negativität kann in sein oder ihr Leben eintreten.

Das bringt uns zurück zu Rav Akiva, der diese Ebene der kompletten bewussten Verbindung mit dem Licht des Schöpfers erreicht hat, und es konnte ihm deshalb nichts Negatives passieren. Der Engel des Todes hatte keine Kontrolle über ihn; in Wirklichkeit finden wir heraus, dass er Kontrolle über den Engel des Todes hatte. Wenn der Schöpfer Rav Akiva nicht gezwungen hätte, dem Engel des Todes seine Kraft zu töten zurückzugeben, hätte der Engel des Todes nie wieder die Fähigkeit gehabt zu töten. Aber das wichtigste Verständnis von all dem ist, dass einem Individuum, das in dem Zustand, in dem Rav Akiva existierte, nichts Negatives passieren kann, der Zustand, den wir alle anstreben müssen. Es ist der Zustand, in dem ein Individuum das ständige Bewusstsein der Verbindung mit dem Licht des Schöpfers hat.

Jetzt verstehen wir, was die Studenten Rav Akiva gefragt haben. Die Studenten wussten das über Rav Akiva – dass er auf der Ebene der ständigen bewussten Verbindung mit dem Licht des Schöpfers war, dass niemandem auf dieser Ebene Schaden zugefügt werden kann – sie fragten ihn, wie jemand ihm Schaden zufügen kann, und wie er den Tod wie alle anderen Menschen verspüren kann.

Rav Akiva antwortete ihnen, „Es ist wahr, was ich euch gelehrt habe und was ihr wißt, dass einem Individuum dessen Bewusstsein ständig mit dem Licht des Schöpfers verbunden ist, nie Schaden zugefügt werden kann. Aber nur, wenn sie nicht wollen, dass es passiert. Wenn es etwas ist, dass sie nicht wünschen, dass es passiert, werden sie beschützt sein. Dieser Schutz, der zu einem Individuum kommt, das ständig mit dem Licht des Schöpfers verbunden ist, beschützt sie nur vor dem, was sie nicht wünschen, dass ihnen passiert. Was ihr nicht versteht, „führt er weiter, „ist, dass ich diese Gelegenheit, den physischen Tod zu verspüren, will, und sogar in diesem Moment mein Bewusstsein, meine Verbindung und das Aufgeben von mir selbst für das Licht des Schöpfers, beizubehalten. Es ist also nicht eine Situation, wo mir etwas Negatives passiert ist. Ja, natürlich bin ich auf der Ebene, wo mir nichts Negatives passieren kann, aber dieser Schutz ist nur für Dinge, die ich nicht will, dass sie passieren. In diesem Fall wünsche ich mir die Situation und deswegen passiert es. Der Schöpfer erfüllt meinen Wunsch. Mein ganzes Leben lang habe ich auf eine Gelegenheit gewartet, in einem Zustand von enormen Schmerz zu sein, und mir immer noch wünsche meinen Körper aufzugeben, um meine Verbindung mit dem Licht des Schöpfers beizubehalten.“

Also, was ist das wichtigste Verständnis davon? Dass ein Individuum, dessen Bewusstsein ständig mit dem Licht des Schöpfers verbunden ist, hat niemals vor etwas Angst, und keine Negativität kann ihm jemals nahe kommen. Der ultimative Zweck unserer spirituellen Arbeit ist, zu einem Zustand zu kommen, wo wir ständig mit dem Licht des Schöpfers verbunden sind, von dem wir den totalen Schutz empfangen, der davon kommt.

Mit diesem Verständnis können wir jetzt zum Anfang des Abschnits von Va’era zurückgehen, um zu lernen, was Moses versucht hat, als er zu den Israeliten geht; er versucht ihnen diese Lehre zu lehren. Sie haben hunderte von Jahren mit Schmerz, Leid und Tod verbracht, aber es gibt einen Weg raus, sagt er ihnen. Durch die Veränderung ihres Bewusstseins zu einem der ständigen Verbindung mit dem Licht des Schöpfers, wird ihnen kein weiterer Schaden von Pharao zugefügt werden. Sie können Schmerz und Leid in diesem Moment ein Ende bereiten.

Und auch wir können uns jetzt entscheiden, wie Moses den Israeliten erzählt hat, unser Bewusstsein zu verändern und daran zu arbeiten, eine ständige Verbindung mit dem Licht des Schöpfers beizubehalten. Denn, wie wir gelernt haben, kann einem Individuum kein Schaden zugefügt werden, dessen Bewusstsein ständig mit dem Licht des Schöpfers verbunden ist. Das ist die Botschaft, die uns Moses im Abschnitt von Va’era bringt: wir können Schmerz und Leid gleich hier beenden.


Kommentare 10