Unser Bewusstsein wieder an das Licht des Schöpfers anhängen

Hauptmenü

Veranstaltungen & Kurse


Hauptmenü

Mitgliedschaft


Mitglied werden

Finde mehr Weisheit und Praktiken, um dein Selbst, dein Leben und die Menschen um dich herum zu verbessern. Von wöchentlichen Artikeln und Videos bis hin zu live gestreamten und im Zentrum stattfindenden Kursen und Veranstaltungen gibt es eine Mitgliedschaft für jeden.

Mitgliedschaften anzeigen
Gewählte Mitgliedschaft:
Onehouse-Community
  • Die Vorteile umfassen:
  • Nimm jede Woche an interaktiven Webinaren teil
  • Kurse in voller Länge auf Abruf ansehen
  • Ermäßigungen für Veranstaltungen, Beratungsdienste und Produkte*
  • Und vieles mehr…
  • Heute beitreten
  • *An teilnehmenden Standorten. Es gelten Beschränkungen.
Hauptmenü

Leitfaden


Tauche noch tiefer in die Weisheit der Kabbalah ein, indem du dich persönlich beraten und Horoskope erstellen lässt.
Kostenlose Beratung durch einen Lehrer

Unsere engagierten Lehrer helfen dir, deine spirituelle Reise zu bewältigen.

Deine Anfrage
Kabbalistische Astrologie-Horoskop-Lesung

Das astrologische Horoskop hilft uns, unsere Seele kennenzulernen und den Erfahrungen, die wir machen, den Menschen, die wir kennen, der Arbeit, die wir tun, und den Weggabelungen mehr Bedeutung und ein besseres Verständnis zu geben.

Buche dein Chart Reading
Persönliche Beratung - Kabbalah Centre Dienstleistungen

Persönliche Einzelsitzungen mit einem Lehrer, um einen Bereich zu vertiefen, der dich interessiert, oder um dich dort zu unterstützen, wo du es am meisten brauchst. Die Sitzungen reichen von Beziehungen über Tikkun bis hin zu tiefem Zohar-Studium, alles speziell für dich zugeschnitten.

Beratungsgespräch buchen

Unser Bewusstsein wieder an das Licht des Schöpfers anhängen

Michael Berg
Dezember 22, 2021
Gefällt mir 28 Teilen Kommentare 9

Ich finde es immer inspirierend, wenn eine der großen Seelen – in diesem Fall Maimonides, der Rambam – eine göttliche Inspiration mit uns teilt, die er empfangen hat. Er schreibt, „Mir ist ein enormes Geheimnis offenbart worden. Wenn du das Geheimnis verstehst, werden alle Zweifel beseitigt werden. Wenn du das Geheimnis verstehst, werden dir die überirdischen Geheimnisse von Gott offenbart werden.“

Und was er sagt, ist für keinen von uns neu, aber ich denke, das Ausmaß und die Bedeutung werden uns hoffentlich erlauben, damit an Shabbat Shemot eine neue Ebene zu erreichen: Das Ausmaß der bewussten Verbindung eines Individuums und der Anschluss zum Licht des Schöpfers, ist das Ausmaß in dem das Licht des Schöpfers für ihn scheint, ihn schützt, und ihm Licht und Wohlstand schickt.

Wieviele von uns denken am Tag, oder vielleicht manchmal auch während der spirituellen Verbindungen, wirklich bewusst an das Licht des Schöpfers? Wieviele von uns hängen unseren Verstand in Gedanken bewusst an das Licht des Schöpfers an? Es sollte zumindest während wir unsere Verbindung machen so sein, während wir beten, und wenn wir den Zohar lesen, aber wieviele von uns hängen wahrhaft bewusst unser Bewusstsein an das Licht des Schöpfers? Es ist in Wirklichkeit so einfach und so kraftvoll.

Wir sind noch nicht angekommen und wir sollen auch noch nicht da sein, aber, so sagt Maimonides, ein Individuum, das zu einem Zustand kommt, wo sein Verstand 24 Stunden am Tag ein Anschluss vom Licht des Schöpfers ist, was einfach bedeutet, dass er an das Licht des Schöpfers denkt, das existiert, ob er arbeitet, betet, studiert oder isst, dessen Verstand ständig am Schöpfer hängt, wird deshalb immer beschützt sein und hat das Licht und den Segen, das mit der Verbindung mit dem Licht des Schöpfers kommt. Daher sagt Maimonides, „Es ist mir offenbart worden, dass jede Person, die jemals Dunkelheit oder Schmerz verspürt hat, auch die Propheten und die größten Seelen, die jemals gelebt haben, dass Dunkelheit und Schmerz können nur in einer Zeit zu ihnen kommen können, wenn ihr Bewusstsein vom Licht des Schöpfers abgetrennt war.“

Also sagen wir, dass jemand zehn Minuten oder eine Stunde braucht um seinen Verstand und das Bewusstsein jeden Morgen an das Licht des Schöpfers anzuschliessen. Dann, leider, auch wenn es so nicht sein sollte, geht er zu Arbeit und für die nächsten zehn Stunden ist sein Verstand völlig losgelöst. Sein Verstand ist nur bei der Arbeit, er denkt nicht ein mal an das Licht des Schöpfers, das ihn umgibt, das Licht des Schöpfers, das ihn segnet, das Licht des Schöpfers, das bei ihm ist. Dann hat er zehn Stunden komplette Trennung des Verstandes und des Bewusstseins vom Licht des Schöpfers. Und die Trennungszeit, schreibt Maimonides, entspricht auch der Öffnung, die vorhanden ist, damit die Negativität hereinkommen kann.

Er sagt, dass nicht nur die Zeit der Negativität, die zum Individuum kommt, abhängig vom Bewusstsein ist, das vom Licht des Schöpfers getrennt ist, sondern auch der Anteil der Dunkelheit und der Anteil des Schmerzes abhängig von der Größe der Öffnung ist, die eine Person für die Dunkelheit offengelassen hat. Daher wird die Öffnung der Dunkelheit abhängig von der Zeit sein. Aber, nochmals, wenn ein Individuum fähig ist, zu kämpfen und seinen Verstand ständig mit dem Licht des Schöpfers verbindet, diese Person, sagt er, wird niemals Schmerz oder Dunkelheit verspüren. Und das ist nicht nur den erhöhten Seelen vorenthalten; jeder, sagt er, der fähig ist, weniger Distanz zwischen den Zeiten der bewussten Verbindung beizubehalten, begrenzt den Anteil der Dunkelheit, die in sein Leben treten kann. Das ist auch das Geheimnis der Worte, Ehyeh asher ehyeh, „So wie du mit mir bist, bin ich mit dir.“

Leider, denke ich, gibt es auch bei unseren morgendlichen Verbindungen Zeiten, wenn unser Bewusstsein nicht immer gerade, „Ich denke an das Licht des Schöpfers und verbinde meinen Verstand mit dem Licht des Schöpfers,“ ist, aber es ist am Morgen, also können wir nicht erlauben den ganzen Tag vorübergehen zu lassen, ohne einer ständigen Wiederverbindung unseres Bewusstseins mit dem Licht des Schöpfers. Und nochmals, es kann während der Arbeit sein und es kann während wir essen sein. Es muss nicht sein, dass unser Verstand immer da ist, aber jede halbe Stunde, oder wenn wir eine Pause machen und eine Kleinigkeit essen, zum Beispiel, können wir uns selbst daran erinnern, dass wir unseren Imbiss aufgrund des Lichts des Schöpfers geniessen. Dann haben wir uns mit dem fünf minütigen Gedanken wieder angeschlossen, und anstatt zehn Stunden mit unserem Verstand, der vom Licht des Schöpfers abgetrennt ist, vorbeigehenzulassen, waren es jetzt nur zwei Stunden, und dann nur eine Stunde, und so weiter.

Wenn ein Individuum fähig ist seinen Verstand ständig so zu verbinden, kann er nicht zu Schaden kommen. Natürlich kommen wir von da, wo wir jetzt sind, zu diesem Zustand nicht in einem Tag, aber wir sollten uns zumindest anstrengen dorthinzukommen. Wir müssen verstehen, dass jede Dunkelheit, die uns widerfährt, von der Abtrennung unseres Verstandes vom Licht des Schöpfers kommt. Ein ständiger Anschluss unserers Verstandes zum Licht des Schöpfers bedeutet ständigen Schutz und ständigen Segen. Das Ausmaß und die Zeit der Trennung ist der exakte Gradmesser dafür, wieviel Dunkelheit und Schmerz in das Leben eines Individuums eintreten kann.

Also, lasst uns sichergehen, dass an keinem Tag drei Stunden vergehen, ohne unseren Verstand mit dem Licht des Schöpfers wiederzuverbinden. Das Ausmaß des Anschlusses unseres Verstandes mit dem Licht des Schöpfers ist das Ausmaß an Licht, das wir empfangen und des Schutzes, der ständig in unser Leben gebracht werden kann. Wie wir wissen, es geht nur um Bewusstsein; aber wieviele von uns leben es?

Ich denke, manchmal muss man zu einem neuen Verständnis kommen, wie dieses, um fähig zu sein zmindest anzufangen danach zu streben. Ein Individuum kann nicht zu Schaden kommen, wenn es fähig ist, ständig eine Verbindung mit dem Licht des Schöpfers aufrechtzuerhalten; nur Segen kann zu ihm kommen. Also müssen wir das für uns selbst jeden Tag beurteilen: haben wir diese halbe Stunde überhaupt am Morgen oder in der Nacht, wenn unser Verstand völlig verbunden ist? Nehmen wir zumindest das an. Aber was ist dann mit den 12, 14, 16 Stunden dazwischen? Wir können so eine große Öffnung nicht offen lassen. Wir müssen sichergehen, dass wir uns ständig stoppen um unser Bewusstsein mit dem Licht des Schöpfers wiederzuverbinden. Wenn wir das tun – und in dem Ausmaß in dem wir das tun – dann schliessen wir das Fenster der Möglichkeit von Dunkelheit, Schmerz und Leid, in unser Leben zu treten. Es ist ein enorm wichtiges Geheimnis und eine Offenbarung, die, wie ich hoffe, wir alle verdienen und beginnen können zu leben.


Kommentare 9