Sich um Freude bemühen

Hauptmenü

Veranstaltungen & Kurse


Hauptmenü

Mitgliedschaft


Mitglied werden

Finde mehr Weisheit und Praktiken, um dein Selbst, dein Leben und die Menschen um dich herum zu verbessern. Von wöchentlichen Artikeln und Videos bis hin zu live gestreamten und im Zentrum stattfindenden Kursen und Veranstaltungen gibt es eine Mitgliedschaft für jeden.

Mitgliedschaften anzeigen
Gewählte Mitgliedschaft:
Onehouse-Community
  • Die Vorteile umfassen:
  • Nimm jede Woche an interaktiven Webinaren teil
  • Kurse in voller Länge auf Abruf ansehen
  • Ermäßigungen für Veranstaltungen, Beratungsdienste und Produkte*
  • Und vieles mehr…
  • Heute beitreten
  • *An teilnehmenden Standorten. Es gelten Beschränkungen.
Hauptmenü

Leitfaden


Tauche noch tiefer in die Weisheit der Kabbalah ein, indem du dich persönlich beraten und Horoskope erstellen lässt.
Kostenlose Beratung durch einen Lehrer

Unsere engagierten Lehrer helfen dir, deine spirituelle Reise zu bewältigen.

Deine Anfrage
Kabbalistische Astrologie-Horoskop-Lesung

Das astrologische Horoskop hilft uns, unsere Seele kennenzulernen und den Erfahrungen, die wir machen, den Menschen, die wir kennen, der Arbeit, die wir tun, und den Weggabelungen mehr Bedeutung und ein besseres Verständnis zu geben.

Buche dein Chart Reading
Persönliche Beratung - Kabbalah Centre Dienstleistungen

Persönliche Einzelsitzungen mit einem Lehrer, um einen Bereich zu vertiefen, der dich interessiert, oder um dich dort zu unterstützen, wo du es am meisten brauchst. Die Sitzungen reichen von Beziehungen über Tikkun bis hin zu tiefem Zohar-Studium, alles speziell für dich zugeschnitten.

Beratungsgespräch buchen

Sich um Freude bemühen

Michael Berg
März 2, 2022
Gefällt mir 9 Teilen Kommentare

Wenn der Monat der Fische, oder Adar II, eintritt, gibt es eine Fülle an Freude, die in dieser Welt erweckt wird, die jedem von uns die Gelegenheit gibt, enorme Freude in unser Leben zu bringen.

Wir verstehen, dass Freude und Glück die großartigen Momente und Zeiten in unserem Leben zusammensetzen, aber die Wahrheit ist, dass Freude in Wirklichkeit oft eine Wahl ist. Manchmal erlauben wir uns traurig oder aufgebracht zu sein, wenn in Wirklichkeit eine Entscheidung oder ein Gedankenprozess das ändern könnte. Und obwohl wir manchmal sagen oder denken möchten, dass wir unten sind, oder dass etwas außerhalb unserer Kontrolle ist, die Realität ist, dass wir uns in den meisten Fällen entscheiden können glücklich zu sein. Meistens können wir Traurigkeit hinter uns lassen. Uns selbst zu diesem Bewusstsein uns für Freude zu entscheiden zu erwecken, ist enorm wichtig für unsere spirituelle Verbindung, für unsere Fähigkeit Licht und Segen in unser Leben zu bringen, und für unsere Fähigkeit Leitung und Klarheit zu erhalten.

Deshalb müssen wir uns um Glück bemühen. Während es wahr ist, dass es in diesem Monat ein Erwachen von Fülle an Freude gibt, was wir erhalten wollen ist nicht nur Freude, die uns gegeben wird, oder die Freude, die erhältlich ist; sondern wir wollen lernen und haben die Kraft dazu uns die ganze Zeit in Richtung Freude zu bemühen. Wir haben in den meisten Fällen die Fähigkeit, uns für Freude und Glück zu entscheiden. Wir erlauben uns oft zu schwelgen, zornig zu bleiben, aufgebracht, und traurig, wenn wir uns stattdessen dazu entscheiden sollten, uns zu bemühen glücklich zu sein. Daher, wie wir den neuen Monat von Adar II beginnen, indem es eine Fülle an Freude, die wir empfangen können, auf diese Welt herunterscheint, wollen wir auch eine Erhöhung unseres Bewusstseins erhalten, über die Wichtigkeit uns so oft wie möglich um Freude zu bemühen.

Wenn etwas passiert, in diesem Moment, werden wir traurig oder aufgebracht. Normalerweise halten wir uns an diesem Zustand der Aufregung fest, wir halten uns an der Traurigkeit fest, aber wir müssen uns daran erinnern, dass es nicht funktioniert. Denn wenn wir großartiges Licht und großartige Segen empfangen wollen, müssen wir uns um einen Zustand des Glücks bemühen, um einen Zustand der Freude, damit wir Licht, Segen, und noch größere Freude und Glück von den oberen Welten herunterbringen können.

Im Zohar, in Vayera, im Abschnitt 400, zitiert der Zohar aus den Psalmen von König David, dass wenn das Gesicht des Schöpfers, das Licht des Schöpfers, versteckt ist, verursacht es Angst. Wenn das Licht des Schöpfers bedeckt ist, erweckt es Angst. Vom Licht des Schöpfers kann nichts Negatives kommen. Wenn das Licht des Schöpfers bei dir ist, wenn es in deiner Anwesenheit ist, kann nichts Negatives passieren. Und deshalb, wenn das Licht des Schöpfers enthüllt ist, kann Negativität in keiner Weise für das Individuum auftreten. Aber wenn das Individuum es durch sein oder ihr Bewusstsein erlaubt, das Licht des Schöpfers von ihnen zu entfernen, erlaubt es Negativität in sein Leben einzutreten.

Denn was passiert, wie wir vom Zohar lernen, wenn eine Person in einem Zustand von Traurigkeit oder Aufregung ist, wenn er sich selbst nicht um Freude bemüht, dann wohnt das Licht des Schöpfers nicht in ihm. Und wenn das Licht des Schöpfers nicht in ihm wohnt, öffnet es das Individuum für alle möglichen Arten von Negativität; als solches müssen wir ein wenig über das Anhalten an Traurikeit sprechen. Mein Vater, Rav Berg, hat oft den Ausdruck benützt „ihr Chaos umarmen“. Jeder erlebt Chaos, aber wir haben die Wahl dieses Chaos zu umarmen, oder das Chaos loszulassen. Jeder verspürt Traurigkeit, verspürt Aufregeung, aber es gibt an irgendeinem Punkt immer eine Wahl sich entweder daran festzuhalten, oder es loszulassen. Und der Zohar erzählt uns hier über die Gefahr diese Traurigkeit nicht loszulassen, oder sich nicht um einen Zustand der Freude zu bemühen und dafür zu kämpfen.

Normalerweise denken wir, dass es passiv ist; heute ist etwas passiert und ich bin glücklich...am nächsten Tag ist etwas passiert und ich bin traurig. Aber wir können uns nicht erlauben in diesem Zustand der Reaktivität gegenüber der Emotion der Aufregung oder Traurigkeit zu sein. Ja, es könnte etwas passieren. Aber wenn du die Wahl hast, ist die Frage, bemühe ich mich darum glücklich zu sein, kämpfe ich gegen die Traurigkeit an, kämpfe ich gegen die Aufregung an? Oder, wie Rav Berg sagte, umarme ich nur das Chaos, bleibe ich in diesem Zustand und bin damit einverstanden? Wir haben vom Zohar gelernt, von König David, dass wenn ein Individuum in diesem Zustand bleibt, erlaubt er dem Licht des Schöpfers wegzugehen. Daher, wie wir in den neuen Monat von Fische II eintreten, wollen wir dem Zustand der Traurigkeit nicht erlauben bei uns zu bleiben; wir wollen uns um Freude bemühen, wir wollen uns für Glück entscheiden.


Kommentare